Startseite / Familie / Handy Sondertarife für Kinder und Jugendliche – lohnt sich das?

Ratgeber:

Handy Sondertarife für Kinder und Jugendliche – lohnt sich das?

Handytarif für Kinder und JugendlicheSchon die Jüngsten unserer Gesellschaft haben heute in der Regel ein eigenes Handy. Natürlich nicht unbedingt für den eigenen Spaß, sondern eher um immer und überall die Chance zu haben, mit Eltern oder Familie in Kontakt zu treten. Anders herum wird den Eltern natürlich auch ein Gefühl von Sicherheit zuteil, können sie doch jederzeit nachfragen, wo der Nachwuchs gerade ist. Da also die häufigsten Kontakte zwischen Kind und Eltern bzw. naher Verwandtschaft entstehen werden, reagieren Mobilfunkunternehmen mit speziellen Kinder-Handy-Tarifen, die eben diese häufigen Verbindungen besonders günstig oder sogar kostenlos machen.

Wirklich günstig?

Das hört sich doch eigentlich nicht schlecht an: Für die häufigen Verbindungen zu den Eltern fallen gar keine Kosten an. Das sind doch wirklich familienfreundliche Züge der Mobilfunkunternehmen, oder? Tatsächlich gibt es solche Tarife, bei denen wenige festgelegte Nummern (idealerweise die der Eltern) sehr preiswert oder kostenlos angerufen werden können. Allerdings werden alle anderen Verbindungen oder auch das Versenden von Kurznachrichten vergleichsweise teuer. Wenn das Kind also bereits so Telefonaktiv ist, dass es auch Freunde mit dem Handy anruft, kann es schnell teuer werden.

Es lohnt sich also in jedem Fall, die Tarifangebote gründlich zu studieren und miteinander zu vergleichen.

Zu hohe Kosten vermeiden

Lohnenswerter sind in jedem Fall Prepaid-Angebote. Auch in diesem Sektor werden heute ausgesprochen günstige Konditionen für Telefongespräche und das Versenden von Kurznachrichten angeboten. Eine Grundgebühr fällt dabei nicht an.

Der große Vorteil liegt auf der Hand: Es kann immer nur so viel telefoniert werden, wie das auf der Prepaid-Karte vorhandene Telefonguthaben hergibt. Ist dieses aufgebraucht, können keine regulären Anrufe mehr getätigt werden. Lediglich Notrufe können abgesetzt werden. Für die Eltern ist das nicht weiter tragisch, denn sie können ihren Nachwuchs dennoch auf dem Handy anrufen.

An die passende Hardware denken

Ein wichtiger Aspekt ist das Handy selbst. Kinder benötigen noch kein hochgezüchtetes High-End-Gerät, es reicht in der Regel ein einfaches Handy mit den Grundfunktionen zum Telefonieren und dem Versenden von Kurznachrichten. Solche Handys sind einfach in der Bedienung, meist robust und zudem günstig in der Anschaffung. Einige Hersteller bieten auch gezielt Mobiltelefone für Kinder an. Mit ihnen soll es dem Nachwuchs noch einfacher fallen, mit dem Gerät umzugehen.

Ein besonderes Augenmerk sollten Eltern auf Datenverkehr legen. Wenn das Handy bereits über Internetfunktionen verfügt, der gewählte Kinder-Tarif allerdings auf eine preiswerte Flatrate für solche Dienste verzichtet, kann es teuer werden. Ein unbemerktes Aktivieren der Internetverbindung reicht schon aus.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.