Startseite / Gesundheit / Diäten / LCHF Diät – Wenig Kohlenhydrate, viel Fett

Das Low Carb Prinzip:

LCHF Diät – Wenig Kohlenhydrate, viel Fett

Ob Atkins-Diät oder Schlaf Dich Schlank: Low Carb-Diäten gibt es nun ja schon einige. Mit der LCHF-Diät gibt es seit einiger Zeit eine weitere Möglichkeit den ungeliebten Pfunden auf die Pelle zu rücken.

Abnehmen mit dem Low-Carb-Diät KonzeptDoch so viel vorweg: LCHF sieht sich selbst eigentlich nicht wirklich als Diät, sondern als gesunde Ernährungsumstellung. Doch wer wirklich abnehmen will, dem dürfte das ohnehin ziemlich egal sein, Hauptsache es funktioniert.

Low Carb Diäten auf dem Vormarsch

Immer mehr Menschen schwören auf eine Variante der Low Carb Diät und zunehmend sollen wissenschaftliche Studien den Vorlieben auch Recht geben. Denn wie sich häufiger zeigt, sind die Kohlenhydrate zwar nicht der einzige Übeltäter, der zu Übergewicht führt, doch einer, der sich signifikant negativ auf die Figur auswirkt. So gelten die Diäten, die überwiegend auf Kohlenhydrate verzichten als besonders effektiv und auch von langfristigem Erfolg gekrönt.  Ein Vorteil ergibt sich bei diesen Diäten vor allem auch bei Diabetikern. Denn Patienten, die unter dem Diabetes Typ 2 leiden, können ihren Blutzuckerspiegel mit einer kohlenhydratarmen Ernährung deutlich verbessern. Denn alle Kohlenhydrate werden zu Einfachzucker abgebaut und dem Körper als Energielieferant Nummer eins zur Verfügung gestellt. In Schweden, woher auch die LCHF-Diät stammt, gibt es gar Belege, dass sich der Blutzuckerspiegel wieder ganz normalisierte. Doch wie funktioniert die Diät nun?

LCHF – Low carb, high fat

Schon der Name der Diät ist lediglich die Abkürzung für low carb, high fat, zu Deutsch also wenig Kohlenhydrate, viel Fett. In Schweden häufen sich Angaben zu Folge auch zunehmend Studien, die eine positive Auswirkung der Diät sowohl auf das Gewicht als auch auf den Blutzuckerspiegel belegen sollen. So würde insgesamt ein deutlich besserer Effekt erzielt als bei einer kalorienreduzierten Ernährung und auch der Blutdruck, sowie die Blutfettwerte hätten sich verbessert. Und das, obwohl man sich bei der neuartigen Low Carb Diät richtig satt essen kann und ein ansonsten eher ungeliebter Nährstoff an der Spitze des Ernährungsplanes steht – das Fett.

Mehr Fett für die schlanke Linie?

Wenig Kohlenhydrate aber viel Fett und GemüseIm Grunde besteht die LCHF-Diät aus drei großen Pfeilern. Erstens soll der Verzehr von Kohlenhydraten auf ein Minimum reduziert werden. Zum zweiten soll die fehlende Menge der Nahrung durch tierisches Fett ersetzt werden, wobei die Proteinzufuhr gleichbleibend gehalten wird. Zu guter Letzt soll man sich ausschließlich durch natürliche Produkte ernähren, vollkommen frei von Lebensmittelzusätzen, wie Geschmacksverstärker oder Süßstoffe. Das war es im Grunde auch schon. Das klingt auf den ersten Blick aber weder neu und mit Hinblick auf den zweiten Punkt auch nicht sonderlich gesund, aber genau das soll LCHF sein.

Umstellung auf eine ketogene Ernährung

Bei der LCHF-Diät soll der Körper seine Energie also nicht mehr vom Zucker erhalten, sondern weitgehend von Fetten. Die Energiegewinnung des Organismus beim Fettverbrennen ist besonders effektiv und wird in der Fachsprache als ketogen bezeichnet. Bis hierhin unterscheidet sich die Ernährung nicht von anderen Low Carb Diäten, wie beispielsweise der Atkins Diät. Der besondere Unterschied kommt jedoch dabei zum Tragen, dass die fehlenden Kohlenhydrate bei der LCHF-Diät ausschließlich durch tierische Fette ersetzt werden sollen. Künstliche Ersatzprodukte oder eine erhöhte Zufuhr von Eiweiß, wie es bei anderen Low Carb Ernährungen der Fall ist, sollen hier keine Anwendung finden. Denn die Ernährung soll auch ohne Kohlenhydrate gesund und ausgewogen bleiben.

Und das ist erfolgreich?

Ziel bei der Ernährung ist es, den Insulinspiegel im Körper möglichst niedrig zu halten. Denn dieser ist mit dafür verantwortlich, dass der Körper zugeführte Kalorien nicht verbrennt, sondern als Fettdepot ablagert. Bleibt der Insulinspiegel unten, so greift der Körper die Fettreserven an und verbrennt diese zur Energiegewinnung. Der Vorteil, der beim Abnehmen über das Hormon Insulin entsteht, ist der, dass man im Grunde nicht gegen seinen Körper arbeitet, indem man ihn mit Diäten zu Hungergefühlen treibt, sondern durch die Ernährungsumstellung auch eine Umstellung der Energiegewinnung hervorruft. Das heißt man kann tatsächlich essen, bis man wirklich satt ist und nimmt trotzdem dabei ab. Klingt an sich auch gut, doch ist vielen Kritikern der hohe tierische Fettanteil der Ernährung ein Dorn im Auge. Denn zu viel der berühmt-berüchtigten tierischen Transfettsäuren sind auch nicht gesund und sollten eigentlich auf ein Minimum reduziert werden. Doch dann funktioniert die LCHF-Diät nicht mehr so, wie sie es sollte. So scheint LCHF also auch nicht die gesunde Patentlösung zu sein und es bleibt einmal mehr nur der Rat zu einer gesunden Ernährung mit viel Bewegung. Denn auch das hilft beim Abnehmen und ist rundum gesund.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Stephan Lenz

Stephan Lenz studierte Philosophie, Soziologie und Anglistik an der Universität Mannheim. Es folgten schriftstellerische Fortbildungen und die freiberufliche Arbeit als Autor und Journalist. Neben unzähligen Artikeln in diversen Magazinen, veröffentlichte er Prosa im Charon Verlag, Hamburg, sowie im Wortkuss-Verlag, München. Er gehört seit vielen Jahren zum festen Stamm der Redaktion des Artikelmagazins.
  • Rainer

    Danke für den positiven Bericht über LCHF. Aber bei dem Satz:
    „Denn zu viel der berühmt-berüchtigten tierischen Transfettsäuren sind auch nicht gesund und sollten eigentlich auf ein Minimum reduziert werden.“
    geht so gut wie alles durcheinander. Berühmt-berüchtigt sind die Transfettsäuren, die bei der Härtung von Pflanzenfett entstehen. Es existieren im geringen Umfang auch im Milchfett Transfettsäuren, aber die sind weder berühmt, noch sind sie berüchtigt. Die Wissenschftler sind sich relativ einig darüber, dass die natürlichen Transfettsäuren im Milchfett anders als die Transfettsäuren, die bei der Härtung von Pflanzenfett entstehen, gesund sind und keine gefäßschädigende Wirkung haben. Das ist also kein stichhaltiges Argument gegen die LCHF-Ernährung.
    Rainer