Startseite / Gesundheit / Ernährung / Herzschwäche – Wie kann ich gezielt vorbeugen?

Herzschwäche – Wie kann ich gezielt vorbeugen?

Herzschwäche, auf die Ernährung kommt es an Ein spürbarer Leistungsabfall (Herzschwäche), ständige Müdigkeit und Kurzatmigkeit können oft die ersten Anzeichen für eine Herzschwäche sein. Durch ein paar gezielte Maßnahmen kann man frühzeitig dafür sorgen, dass das Herz in Form bleibt.

Die richtige Ernährung

Wie für alle Bereiche des Lebens lässt sich auch bei einem schwachen Herzen einiges durch eine gesunde Ernährung regeln. Als Faustregel gilt immer: viel frisches Gemüse und Obst, kombiniert mit verschiedenen Getreideprodukten und Kartoffeln. Auf diese Weise gelangen viele Vitamine und Ballaststoffe in den Körper, aber nur wenig Fett. Ergänzt man den Speiseplan noch mit Milchprodukten und regelmäßigen Fischgerichten, wird die richtige Ernährung optimal umgesetzt. Generell sollte bei der Zubereitung aller Speisen nur wenig Fett verwendet werden, die Wahl aller Fette und Öle sollte auf pflanzliche Produkte fallen. Alkohol findet in der richtigen Ernährung praktisch keinen Platz.

Natürliche Helfer aus der Apotheke

Auch auf natürlicher Basis kann man dem Herzen seine Leistungsfähigkeit zurückgeben. In der Apotheke sind unter anderem Präparate mit einem Weißdorn-Extrakt zu erhalten, die sich sehr positiv auf ein geschwächtes Herz auswirken. Vor allem im Rahmen einer Therapie bei beginnender Herzschwäche konnten mit diesem natürlichen Wirkstoff große Fortschritte erreicht werden. Eine relativ hohe Dosierung von rund 900mg wird von Medizinern empfohlen um eine entsprechende Wirkung zu erzielen.

Auswirkungen des Rauchens

Frisches Salat gehört zur gesunden Ernährung Unter Medizinern ist unbestritten, dass Nikotinkonsum zu den Hauptauslösern aller möglichen Herzkrankheiten gehört. Auch bei Herzschwäche wirkt sich Zigarettenrauch negativ aus. Man sollte dabei wissen, dass die Anfälligkeit für derartige Herzkrankheiten, die durch das Rauchen verursacht werden, umso größer sind, je früher man mit dem Rauchen begonnen hat. Bei einer bestehenden Herzschwäche sollte man auf jeden Fall das Rauchen aufgeben.

Körperliche Bewegung auch nach einem Herzinfarkt

Es ist gleich, ob eine Herzschwäche aufgrund eines Herzinfarktes entstanden ist, oder die Gründe anders gelagert sind. Grundsätzlich gilt: Körperliche Bewegung tut dem Körper und auch dem geschwächten Herz gut. Auf keinen Fall sollte man sich jedoch überanstrengen, denn dann wird sich die Bewegung nur schädlich auf das Herz auswirken. Spaziergänge oder einfache Wanderungen sind im Prinzip ideal. Man sollte seinem Herzen zuliebe aber auf größere Steigungen verzichten und sich der körperlichen Belastung nicht oberhalb von 1000 Metern aussetzen. Im Zweifelsfall kann der behandelnde Arzt oder Kardiologe weiterführende Ratschläge geben.

Prophylaktisches Vorbeugen

Sollte man das Bedürfnis haben, seinen Herzmuskel schon prophylaktisch stärken zu wollen, können durchaus natürliche Präparate zur Unterstützung eingenommen werden. Hier kommt vor allem wieder ein Präparat mit Weißdorn-Extrakt in Frage. Dieser Wirkstoff erhöht die Durchblutung des Herzens und verbessert die Sauerstoffverwertung. Auf diese Weise wird die Herztätigkeit besser an die täglichen Anforderungen angepasst. Letzten Endes profitiert der ganze Körper von einer solchen Maßnahme, denn er wird fitter und belastbarer.

Fazit

Herzschwäche gehört zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten im Bereich Herz-Kreislauf. Dennoch braucht man sich nicht dem Schicksal zu ergeben, sondern kann aktiv gegen die Einschränkungen vorgehen. Eine angemessene Ernährung und ausreichend Bewegung können eine gute Grundlage schaffen. Die Ergänzung durch natürliche Medikamente kann in einzelnen Fällen auch als vorbeugende Maßnahme sinnvoll sein.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.