Startseite / Gesundheit / Ernährung / Kamelmilch – die Milch mit therapeutischer Wirkung

Allergiker:

Kamelmilch – die Milch mit therapeutischer Wirkung

In den Entwicklungsländern – eben dort, wo die Kamele leben – wird Kamelmilch von jeher als Nahrungsmittel verwendet. Die weiße Flüssigkeit trägt so zur Versorgung der Menschen bei.

Frische Kamelmilch - Ein Ägypter melkt sein Kamel

Kamelmilch ist gesund, das bestätigen Studien aus Israel z. B. bei Allergien. Bild: © picture-alliance

Kamele sind Lebenskünstler. Sie kommen mit den extremen Witterungsverhältnissen in der Wüste super klar. Und Kamele gehören zu den Säugetieren. Es gibt sie einhöckrig wie das Dromedar oder mit zwei Höckern wie die Trampeltiere. Aber egal, ob mit einem oder zwei Höckern – die weiblichen Abkommen geben Milch.

Kamelmilch mit therapeutischer Wirkung

Der Kamelmilch wird nachgesagt, dass sie eine therapeutische Wirkung besitzt. Von den hierzulande angebotenen Milchsorten der Kuh, des Schafes, der Ziege und dem Pferd gilt sie als diejenige, die vom Menschen am besten vertragen wird. Das liegt an ihrer Zusammensetzung. So enthält Kamelmilch null Beta-Lactoglobulin und eine andere Form des Beta-Caseins. Dieses ist in der Kuhmilch vorhanden und wird hier als Allergieauslöser ausgemacht. Ähnlich wie Kuhmilch enthält auch Kamelmilch Laktose, allerdings wird diese vom Menschen – selbst bei einer Laktoseintoleranz –  besser verdaut.

Studie zeigt Heilerfolge bei Allergien

Das flüssige Wüstengold beinhaltet zudem wenig gesättigte Fettsäuren, aber viele Vitamine, Immunglobuline, antibakteriell wirkende Enzyme und Spurenelemente. Sie ist sehr Vitamin-C-reich und enthält viele B-Vitamine. Vom Eisen- und Kalziumgehalt ganz zu schweigen. Viele gute Gründe also, um die Kamelmilch genauer zu erforschen. So belegt eine israelische Studie aus dem Jahr 2005, dass mit Kamelmilch Allergien auskuriert werden können und zugleich die Immunabwehr gestärkt wird. Auch soll sie etwa bei Magen-Darm-Erkrankungen lindernd wirken. Auch wird derzeit ihr Einfluss bei Diabetes und Herzerkrankungen erforscht.

Probleme bei der Versorgung

Probleme gibt es allerdings bei der Versorgung mit Kamelmilch. Dort, wo die Kamele heimisch sind, fehlt es den Menschen am nötigen Know-how im Umgang mit der Milch. Die Milchleistung der Weibchen ist gering, die hygienischen Bedingungen sind alles andere als berühmt. Zur Vermarktung fehlt es an Wissen und Infrastruktur. Dazu kommt, dass Kamelmilch ihre Vorteile bei der Erwärmung oder Pasteurisierung verliert. Und: Kamelmilch im Rohzustand ist nicht lange haltbar. Verarbeitungsverfahren, wie sie etwa bei der Kuhmilch Anwendung finden, sind auf sie nicht ohne Weiteres übertragbar.

Ein Anbieter in Europa

Dies ist auch einer der Gründe, warum es in Europa Kamelmilch kaum zu kaufen gibt. Zum einen weil es hier nur wenige Kamele gibt. Zum anderen, weil die hygienischen Bestimmungen in der Europäischen Union sehr streng sind. Rohmilch darf hier nur als sogenannte Vorzugsmilch verkauft werden. Und diese muss eine genau vorgeschriebene Bearbeitung erfahren haben. Frank Smits aus den Niederlanden ist der einzige Anbieter von Kamelmilch in Europa. Der junge Kamel-Züchter hält auf seiner Farm in der Nähe von s´Hertogenbosch  etwa 40 Kamele. Die Milchleistung der Weibchen liegt zwischen drei und 18 Liter am Tag. Sind sie gestresst, fließt auch mal weniger durch die Euter. Smits darf – weil er die EU-Vorschriften einhält – als Einziger in Europa das weiße Wüstengold mit dem salzigen Geschmack verkaufen. Den Liter für etwa sechs Euro.

Kamelmilch für Genießer direkt aus der Wüste

Für Genießer gibt es die Kamelmilch auch süß verpackt. Unter der Internetadresse http://www.al-nassma.com/ kann der wertvolle Stoff in Schokolade gekleidet und unterschiedlich geformt erworben werden. Dass dies nicht ganz billig ist, kann man sich denken.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • Firlbeck-Tabrelli Dr. Anna

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich finde Kamelmilch hoch interessant. Schon im Jahr 2000 wollte ich Kamelmilch auf der Expo in Hannover kennenlernen. Doch die Behörden untersagten leider die Abgabe.

    Leider erfahre ich aus Ihrem Artikel zu wenig über die Zusammensetzung. Handelt es sich wie bei Frauen – oder Stutenmilch um eine Albuminmilch? Sehr interessant für mich wäre der Fettgehalt und das Fettsäurespektrum sowie die Zusammensetzung (Eiweiße, Fette, Kohlenhaydrate und Mikronährstoffe).

    Ineressant wäre auch das Colostrum des Kamels sowie Informationen zur Laktationsphase und den dabei anfallenden Veränderungen der Milch.

    Ich arbeit als Ernährungstherapeutin nur mit Naturstoffen und Lebensmitteln.
    Mit Sicherheit ist Kamelmilch wie Stutenmilch gefroren oder gefriergetrocknet erhältlich, damit die hochwertigen Enzyme und Stukturen der außergewöhnlichen Proteine nicht zerstöt werden

    Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören

    • Gerne würde ich mit Ihnen Kontakt aufnehmen, da ich mich seit kurzem mit Kamelmilch beschäftige. Ich habe allerdings früher recht viel Erfahrungen mit der Herstellung von Kolostralmilch vom Rind gemacht.
      Meine Annahme ist es, dass die hohe Wirksamkeit der Kamelmilch aus einem bedeutenden Anteil von Immunoglobulinen herrührt. Wie allerdings die Konzentration nach dem Abkalben sinkt, weiß ich noch nicht. Ich werde in Kürze verschiedene Proben zur Analyse erhalten.
      Schöne Grüße
      Manfred Huss

  • Micha Greif

    Warum wird die Kamelmilch auch bei Laktoseintoleranten besser verdaut? Ist Laktose nicht gleich Laktose?

  • Bernhard

    Welcher Diabetiker hat bereits Erfahrung mit Kamelmilch ? habe schon viel darüber gehört und würde gerne Erfahrungswerte aus erster Hand bekommen.Danke!!!