Startseite / Gesundheit / Essstörung Bulimie – Essen bis zum Erbrechen

Brechsucht:

Essstörung Bulimie – Essen bis zum Erbrechen

Bulimie - Essen bis zum ErbrechenBulimie wird auch Ess- und Brechsucht (Bulimia nervosa) genannt. Genau wie die Magersucht zählt auch die Bulimie zu den so genannten Essstörungen. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch plötzliche Heißhungerattacken mit Essanfällen, gefolgt von selbst eingeleitetem Erbrechen als Gegenmaßnahme, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden.

Die häufigste Gegenmaßnahme ist herbeigeführtes Erbrechen der beim Essanfall verzehrten übermäßigen Nahrungsmengen. Aber auch exzessives Sporttreiben, Rauchen, die Einnahme von Abführmitteln und extreme Diäten und Hungerkuren gehören zum Krankheitsbild dazu. In über 90 % der Fälle handelt es sich bei den Betroffenen um Frauen. Meistens haben die Erkrankten einen sehr hohen Anspruch an ihr Äußeres und ihr Körpergewicht.

Symptome einer Bulimie-Erkrankung

Im Vergleich zu Magersuchtkranken sind Bulimie-Kranke meistens normalgewichtig. Das Hauptmerkmal sind die unkontrollierbaren Heißhungerattacken, gefolgt von den oben erwähnten Gegenmaßnahmen wie Erbrechen, exzessiver Sport u. a.

Diese Attacken können in unterschiedlichen Zeitabständen auftauchen. In manchen Phasen liegen mehrere Wochen oder Tage zwischen zwei Anfällen. Manchmal kommt es aber auch mehrmals pro Tag dazu. Auslösende Faktoren sind oft emotionale Unausgeglichenheit, Stress, das Gefühl des Verlassenseins und die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper.

Auch eine Verbindung von Magersucht und Bulimie ist denkbar. So kann sich eine Magersucht in eine Bulimie verkehren oder umgekehrt.  Und auch Wechselspiele zwischen diesen beiden Erscheinungsformen sind möglich.

Auswirkungen von Bulimie

Essstörungen: heimlich essenDurch die Bulimie kann es zu schwerwiegenden organischen Schäden kommen. Die Speiseröhre und der Magenpförtner können durch das häufige selbstinduzierte Erbrechen geschädigt werden. Es kann zu Entzündungen bis hin zu Veränderungen der Schleimhaut und des Gewebes durch den ständigen Kontakt mit der Magensäure kommen.

Auch die Zähne können durch die Magensäure geschädigt werden. Durch das Erbrechen und die Einnahme von Abführmitteln kommt es auch oft zu großen Verlusten von Flüssigkeit und Mineralstoffen. Verschiebungen im Elektrolythaushalt bis hin zu lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen können die Folge sein.

Die Bulimie ist definitiv eine ernsthafte Erkrankung, die beachtet und behandelt werden muss. Die an Bulimie Leidenden verdrängen und unterschätzen diese Erkrankung häufig.

Welche Therapie bei Bulimie?

Die Ursachen der Bulimie, wie auch der Magersucht, liegen meistens auf der psychischen und emotionalen Ebene. Deshalb ist eine psychotherapeutische Behandlung und Betreuung einer der Haupttherapieansätze.

Um langfristig eine Normalisierung des Essverhaltens und der Selbstwahrnehmung zu erreichen, ist eine umfassende Betreuung notwendig. Diese besteht zum Teil aus stationären Aufenthalten in speziellen Kliniken, aber auch später aus Gesprächstherapie und dem Schaffen eines stabilen sozialen Umfeldes.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • ana

    sowas muss doch nicht sein holt euch hilfe o.k

  • ana

    scheiße aber muss jeder selber wissen meine freundin hat auch diese ess/brech sucht