Startseite / Gesundheit / Radioaktive Strahlung: Halbwertszeit – was ist das?

Strahlenbelastung

Radioaktive Strahlung: Halbwertszeit – was ist das?

Atomkraftwerk in Tschernobyl - Geigerzähler misst die RadioaktivitätAngesichts der Atomkatastrophe in Japan schwirren wieder zahllose Begriffe durch die Medien, bei denen man oft nicht so genau weiß, was sie bedeuten – wir haben versucht, allgemeinverständlich und kurz den Begriff der Halbwertszeit zu erklären.

Effektive Halbwertszeit – die Strahlenbelastung durch radioaktives Material

Die effektive Halbwertszeit ist ein Maßstab für die Strahlenbelastung von Mensch und Tier. Sie verbindet die physikalische und die biologische Halbwertszeit in einer mathematischen Formel.

Effektive Halbwertszeit von

  • Jod-131: 6–7 Tage (Ablagerung in der Schilddrüse)
  • Cäsium-134: 96–118 Tage (Ablagerung im ganzen Körper bzw. in den Muskeln)
  • Cäsium-137: 109–138 Tage (Ablagerung in ganzem Körper bzw. Muskeln)
  • Strontium-90: 18 Jahre (Ablagerung in den Knochen)
  • Plutonium-239: 198 Jahre (Ablagerung in den Knochen)

Biologische Halbwertszeit – die Radioaktivität im Organismus

Wird z. B. über die Nahrung (lesen Sie dazu mehr in unserem Beitrag „Pilze essen nach Tschernobyl“),  über Trinkwasser oder über die Luft radioaktives Material in den Körper aufgenommen, dann wird ein Teil im Gewebe gespeichert, ein Teil wieder ausgeschieden. Die Zeitspanne, bis sich die Menge des aufgenommenen radioaktiven Stoffs durch Ausscheidung und Zerfall im Organismus auf die Hälfte reduziert hat, nennt man biologische Halbwertszeit.

Biologische Halbwertszeit von

  • Jod-131: 80 Tage (Ablagerung in Schilddrüse)
  • Cäsium-134: 110 Tage (Ablagerung in ganzem Körper) bis 140 Tage (in Muskeln)
  • Cäsium-137: 110 Tage (Ablagerung in ganzem Körper) bis 140 Tage (in Muskeln)
  • Strontium-90: 49 Jahre (Ablagerung in Knochen)
  • Plutonium-239: 200 Jahre (Ablagerung in Knochen)

Physikalische Halbwertszeit – die Radioaktivität des Stoffes

Ein radioaktiver Stoff besteht aus instabilen Atomen, den so genannten Radionukliden. Diese zerfallen innerhalb einer bestimmten Zeit, die für jedes Radionuklid charakteristisch ist. Dadurch sinkt die Aktivität des radioaktiven Stoffs. Die physikalische Halbwertszeit sagt aus, nach welchem Zeitraum die Hälfte der Radionuklide zerfallen ist, die Aktivität sich also auf die Hälfte reduziert hat.

Physikalische Halbwertszeit von

  • Jod-131: 8 Tage
  • Cäsium-134: 28 Jahre
  • Strontium-90: 29 Jahre
  • Cäsium-137: 30 Jahre
  • Plutonium-239: 24.400 Jahre

Radioaktivität im Körper

MikrosievertSterblichkeitsrate beim Menschen
über 6000100%
3000 – 600050 – 90%
2000 – 300035%
1000 – 200010%

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • Michelle

    wann ist die strahlung in japan vorbei?

    • Japan

      niemals die halbwertszeit der radioaktiven Gase ist sehr hoch so ca in 100000000000000000000000000000000000 jahren müsste es fast aufgebraucht sein.
      Fahr doch mal hin um zu riechen wie hoch die strahlung ist