Startseite / Gesundheit / Skorbut – Wenn Vitamin C-Mangel uns bluten lässt

Mangelernährung:

Skorbut – Wenn Vitamin C-Mangel uns bluten lässt

Skorbut: Vitamin-Mangel - frischer Orangensaft enthält Vitamin CEs ist eine Krankheit, deren Name einen Hauch von Vergangenheit mit sich bringt: Skorbut. Als gefürchtete Geißel der Seefahrt ist sie noch immer in unserem Bewusstsein, obwohl wir sie schon längst durchschaut und bezwungen haben. Doch wenn Skorbut heute auch nur noch sehr selten auftritt, so drohen die gefürchteten Symptome nach wie vor bei Mangelernährung.

Ursache für Skorbut: Mangelhafte Ernährung, z. B. auf langen Reisen

Zu Zeiten der Segelschifffahrt waren monatelange Reisen nichts Außergewöhnliches. Ebenso selbstverständlich war die Versorgung mit Lebensmitteln, die lange haltbar waren und deshalb entweder stark getrocknet oder gesalzen waren.

Pökelfleisch und Schiffszwieback waren das tägliche Brot der Seeleute. Leider hatten diese einseitige Ernährung einen großen Nachteil: Sie war so gut wie frei von Vitamin C. Doch die Wichtigkeit dieser kleinen Nährstoffe war bis zum 18. Jahrhundert unbekannt.

Und wenn nach zwei bis drei Monaten auf See die Muskeln anfingen zu schmerzen, die Haut Flecken bekam, das Zahnfleisch anfing zu faulen, bis die Zähne herausfielen, so brachte das niemand mit der Ernährung in Verbindung.

Eine britische Entdeckung besiegt den Skorbut

Ende des 18. Jahrhunderts kam der britische Marinearzt Dr. James Lind auf die Idee, mit Nahrungsmitteln zu experimentieren und sorgte für unterschiedliche Speisepläne bei einigen Seeleuten.

Aus seinen wochenlangen Beobachtungen zog er den Schluss, dass vor allem Zitrusfrüchte, aber auch Kartoffeln, frische Kräuter und Sauerkraut die Männer vor Skorbut bewahrten.

James Cook war der erste Kapitän, der die ungewöhnlichen Empfehlungen des Dr. Lind befolgte und seiner Mannschaft regelmäßig Zitronensaft und Sauerkraut servieren ließ. Der Erfolg gab ihm Recht und das anfängliche Misstrauen der Männer machte der Erleichterung Platz, endlich den Skorbut verhindern zu können.

Ohne Vitamin C kein Kollagen

Heute wissen wir, welche Vorgänge Vitamin C im Körper steuert und wie es zu Skorbut kommt: Dieses Vitamin ist wichtig für die Kollagensynthese. Wenn es nicht im nötigen Maß zur Verfügung steht, kann nur unzureichend Kollagen produziert werden, das zum Festigen des Bindegewebes und der Haut nötig ist.

Kapillarblutungen und Verzögerung der Wundheilung sind die Folge, woraus die bekannten und gefürchteten Skorbut-Symptome von Hautwunden, Muskelschwund und ausfallenden Zähnen resultieren.

Vitamin C heute in Hülle und Fülle erhältlich

Mittlerweile kann Vitamin C leicht isoliert werden und Vitamintabletten ergänzen den Speiseplan auf Schiffen ebenso wie viel frisches Obst und Gemüse. Nur selten kommt es in der dritten Welt bei Hungersnöten zu Skorbut.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt als Tagesbedarf 100 mg Vitamin C. Noch heute deutet der Name „Ascorbinsäure“ darauf hin, welche Krankheit Vitamin-C-Mangel auslösen kann: Ascorbin bedeutet nämlich „Vermeiden von Skorbut“!

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.