Startseite / Lifestyle / Beauty / Frühlingsgefühle für die Haut

Frühlingsgefühle für die Haut

Frühlingsgefühle für die Haut Weg mit den Winterklamotten und rein in den Frühling – sobald man sich emotional auf den Frühling einstellt, verändern sich auch die Hormone im Körper. Wenn alles zum Leben erwacht und sich die Wiesen in sattes Grün umfärben, hat auch die Haut bereits im vergangen Winter viel durchgemacht.

Endlich ist die kalte Jahreszeit vorbei und die Heizungsluft trocknet den Körper nicht mehr permanent aus. Naturgemäß arbeiten die Talgdrüsen der Haut im Winter weniger und es kommt zu einer schlechteren Durchblutung, was oft ein eher fahles Aussehen zur Folge hat.

Das A und O für die Haut-Frühlingskur ist vor allem reichlich Feuchtigkeit, um den Feuchtigkeitshaushalt der Haut wieder vollständig zu versorgen. Reichhaltige Cremes sind aber für den Anfang fehl am Platz, denn man sollte vorzugsweise mit einer leichten Feuchtigkeitspflege beginnen.

Ein spezielles Serum unterstützt dabei die Haut, wenn man sie als Tagespflege verwendet. Somit wird die Haut mit noch mehr Wirkstoffen und Vitaminen versorgt, die ihre unterstützende Wirkung entfalten. Eine Vitamin-C-Maske etwa sorgt zusätzlich für einen echten Vitamin-Kick für die Haut.

Ein Peeling schadet niemals, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und die Durchblutung zu fördern. Hierbei gilt Meersalz als absoluter Geheimtipp, weil es dem Gesicht einen strahlenden Teint verleiht.

Eine Gesichtsmaske sorgt im Anschluss für einen ebenmäßigeren Teint. Dabei sollte man sich genügend Zeit nehmen, um diese gut einzumassieren. Gekonnt eingesetzte Fingerspitzen sorgen ebenfalls zu einem frischen und rosigen Aussehen.

Streicheleinheiten für Seele und Haut im Kosmetikstudio

Hautpflege im FrühlingKosmetikstudios bieten fördernde Behandlungen an, die man auf jeden Fall in Anspruch nehmen sollte, wenn man sich etwas Gutes tun will. Nirgendwo sonst stehen einem Experten auf dem Gebiet der Dermatologie mit Rat und Tat so gut zur Seite und gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Haut ein.

Während der Behandlung, bei der man sich einfach entspannt zurücklehnt und sein Gesicht von fachkundigen Händen verwöhnen lässt, kann man getrost die Seele baumeln lassen und sämtliche Verantwortung abgeben.

Spazieren ja – aber mit UV-Schutz

Frische Luft und ausgedehnte Spaziergänge in der Natur wirken sich äußerst positiv auf den Kreislauf und somit auch auf den Teint aus. Dabei darf man aber nicht auf den Sonnenschutz vergessen, denn UV-Strahlen können schädliche Auswirkungen haben.

Auch wenn die Versuchung an den sonnenarmen Tagen groß ist, sollte man dennoch auf künstliche Bräune, die man sich im Solarium zulegen kann, verzichten – die Haut wird es einem danken.

Richtige Ernährung tut der Haut gut

Zudem sollte man sich mal wieder mit seiner Ernährung befassen, weil falsches Essverhalten ebenfalls zu schlechter Haut bzw. zu Unreinheiten führen kann – und umgekehrt kann man über geeignete Lebensmittel etwas für seine Haut tun.

Beim der Auswahl der Lebensmittel sollte man auf eine ausreichende Versorgung mit Selen, das in Fisch und Fleisch enthalten ist, sowie auf genügend Zink achten. Zink ist vor allem in Vollkornprodukten enthalten. Mariendistelkraut- und Brennnesseltee, kurmäßig getrunken, reinigen den Körper von innen.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.