Startseite / Lifestyle / Beauty / Hair Extensions: Haarverlängerung – Haare einfach verlängern

Hair Extensions: Haarverlängerung – Haare einfach verlängern

Haarverlängerung für Blonde Haare Welche Frau (Haarverlängerung, Hair Extensions) hat davon nicht schon einmal geträumt? Dieser Traum kann jetzt wahr werden, wenn Sie 2–3 Stunden Zeit und gesundes Haar haben. Die Lösung sind so genannte HAIR-EXTENSIONS, das sind Haarsträhnen aus 100 Prozent Echthaar, mit denen die eigenen Haare verlängert oder verdichtet werden können. Auf diesen Strähnen befinden sich winzige Kunststoff- oder Keratinplättchen (sie heißen Bondings von engl. „to bond“ = verbinden), die durch verschiedene Methoden am Eigenhaar möglichst unsichtbar befestigt werden.
  
Ein gutes Bonding erkennt man daran, dass die Verbindungen nicht zu erkennen sind, das eigene Haar beim Befestigen nicht geschädigt wird und sich die Bondings auch wieder entfernen lassen. Darum sollte man Extensions immer von speziell dafür ausgebildeten Friseuren vornehmen lassen. Von Haarverlängerungen zum Selbermachen kann nur abgeraten werden, da meistens die Verlängerung sichtbar ist, die eigenen Haare verfilzen und die Farbabstimmung nicht exakt zum Eigenhaar passt.
 
Die Echthaarsträhnen werden entweder einzeln befestigt, das geschieht per Ultraschall oder durch Wärme. Oder es wird mit der schnelleren Luftdruckmethode gearbeitet: dabei können bis zu 10 Strähnen gleichzeitig eingearbeitet werden. Einziger Nachteil dieser Methode: die Haare können nicht so unsichtbar verknüpft werden wie bei der Einzelsträhnenbefestigung, so dass Ansatzstellen leichter zu sehen sind, wenn beispielsweise das Haar einmal hochfliegt. Nach der Befestigung wird geschnitten, damit sich Eigen- und Fremdhaare gut durchmischen.
 

Verschiedene Hair Extensions Die verlängerte Pracht hält in der Regel bis zu 6 Monaten, je nach Haarwachstum und Pflege. Zur Haarwäsche sollten möglichst milde Spezialprodukte verwendet werden, vor allem aber keine Öl- und alkoholhaltigen Pflegesubstanzen,  da sie die Bondings lösen könnten. Beim Haarewaschen sollte man darauf achten, dass nicht über den Kopf gewaschen und das Haar nicht trocken gerubbelt wird. Am besten nur vorsichtig ausdrücken und beim Kämmen an den Spitzen beginnen. Sehr langes Haar sollte über Nacht zusammengebunden werden, um Verfilzungen zu vermeiden.

Ansonsten vertragen es die verlängerten Haare durchaus, gefärbt oder auch mit Dauerwellen behandelt zu werden. Geeignet für die Behandlung sind gesunde und am besten feine Haare. Strapaziert oder sehr kurz dürfen die Haare nicht sein, die Mindestlänge beträgt 8–10 cm.  Keinesfalls darf man Extensions erwägen, wenn man unter Haarausfall leidet, da das Gewicht der Echthaarsträhnen an den Wurzeln zerrt und den Ausfall verstärken könnte.
  
Falls Sie sehr empfindliche Kopfhaut haben, kann es passieren, dass diese im Anschluss an die Behandlung etwas gereizt sein kann, da schließlich 2–3 Stunden (bei einer Rundum-Verlängerung) an der Kopfhaut gearbeitet wird. Innerhalb von 24 Stunden klingt das jedoch ab und man hat sich an das neue Haar (-gewicht) gewöhnt.

Zum Einstieg wären dann vielleicht einzelne Effektsträhnchen eine Alternative, sie dauern nur wenige Minuten und kosten um die 20 Euro. Die Kosten für den kompletten Kopf variieren von Friseur zu Friseur (vergleichen lohnt sich!) und natürlich nach Menge und Methode. Eine Verlängerung kostet zwischen 400 und 700 Euro, eine Verdichtung liegt im Preis ca. um die 200 Euro.

Das Vergnügen ist also nicht ganz so preiswert, aber ein sehr ausgefallener Effekt ist Ihnen sicher und Sie haben so die Möglichkeit innerhalb von wenigen Stunden volles oder langes Haar zu erhalten, worauf Sie sonst mehrere Jahre warten müssten!

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.