Startseite / Lifestyle / Beauty / Stutenmilch für Schönheit und Gesundheit

Jungbrunnen:

Stutenmilch für Schönheit und Gesundheit

Beim größten Reitervolk der Welt, den Bewohnern der Mongolei, weiß man seit Jahrhunderten um die vielseitigen Vorzüge der Stutenmilch.

Die kostbare Milch der stolzen Reittiere ist nicht nur die Grundlage für ein alkoholhaltiges Nationalgetränk, spielt auch eine wichtige Rolle innerhalb der mongolischen Heilkunst und Körperpflege. Auch Cleopatra soll mit Vorliebe in reiner Stutenmilch gebadet haben.

Nun besinnt sich der Westen auf die gesunde Milch der Pferde – in unseren Regionen dient sie vor allem der Herstellung von hochwertiger Kosmetik und Trinkkuren, die in Kombination als wahrer Jungbrunnen gelten.

In der Mongolei überlistet man die Stuten mit einem kleinen Trick, ihre wertvolle Milch den Menschen zu überlassen: Zuerst darf das Fohlen einige Sekunden lang trinken, dann macht sich der Melker an sein Werk. Schließlich wird die Stutenmilch in der Mongolei von den Pferdezüchtern täglich frisch genossen und als Basis zahlreicher Heilbehandlungen eingesetzt.

Stutenmilch für Darm und Immunsystem

Dass Stutenmilch besonders gesund ist, ist inzwischen auch unter Wissenschaftlern unumstritten: Sie enthält spezielle Bakterienkulturen, die dazu beitragen, den Darm zu entgiften und sich stärkend auf das Immunsystem auswirken. Das wiederum hat positive Effekte auf das gesamte Hautbild, Haare und Fingernägel.

Eine Stutenmilchkur ist also durchaus ganzheitlich anzugehen. Experten empfehlen, über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen täglich 250 Milliliter Stutenmilch in kleinen Schlucken zu trinken – am besten morgens vor dem Frühstück oder abends vor dem Schlafengehen, damit die Milch ihre optimale Wirkung entfalten kann.

Keine Scheu vor dem ungewohnten Geschmack: Viele Menschen empfinden das zarte Aroma der Stutenmilch als wesentlich angenehmer im Vergleich zu frischer Kuh- oder Ziegenmilch.

Überdies ist Stutenmilch leicht zu verdauen. Allerdings darf sie nicht über 40 Grad erhitzt werden. Deshalb wird Stutenmilch in der Regel tiefgefroren angeboten. Die tägliche Portion kann dann je nach Bedarf bei Zimmertemperatur aufgetaut werden.

Stutenmilch für die Hautpflege

Stutenmilch hält die Haut nicht nur klar und rein, sondern versorgt sie auch mit Fett und Feuchtigkeit. Gerade Menschen mit trockener, schuppiger Haut, die zu Neurodermitis und Ekzemen neigen, können durch eine Stutenmilchkur große Erleichterung erfahren.

Denn die kurzkettigen Peptide in der Stutenmilch bringen den gestörten Zellstoffwechsel der gereizten Haut wieder ins Gleichgewicht; zudem werden die lästigen Spannungsgefühle und der quälende Juckreiz gemindert.

Kosmetik mit Stutenmilch

Zusätzlich zu der Trinkkur sollten Kosmetikprodukte mit Stutenmilch angewandt werden – beispielsweise Salben, die auf natürlichen Wirkstoffen beruhen und mit Stutenmilch angereichert wurden. Ideal ist eine Kombination aus pflanzlichen Ölen, Kräuterextrakten und Stutenmilch, bei der auf Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Parfüme verzichtet wurde.

Cremes für das Gesicht und das Dekolleté sind extrem reichhaltig und beugen somit auch frühzeitiger Hautalterung und ersten Fältchen vor. Stutenmilchprodukte können über das Internet bestellt werden; auch führen einige Naturkostläden und Beauty-Salons Stutenmilch oder Stutenmilch-Cremes.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • Toller Artikel! NIcht nur in der Mongolei, sondern auch in Russland gibt es zahlreiche Sanatorien, die Stutenmilch einsetzen. Es scheint aber so, dass die Stutenmilch zunehmend an Beachtung findet.

  • Jeannette Köhler

    Hallo,

    das ist wirklich hoch Interessant und echt spannend zu lesen.
    Doch wie genau stellt man denn aus Stutenmilch oder überhaupt aus Milch Körperpflegemittel her?
    Gibt es dafür richtige Rezepte?
    Ich stell mir das gar nicht so einfach vor.bis man eine Lotion oder eine Creme daraus erziehlt.
    Ich würde mich freuen wenn sie mir hierzu etwas Informationen senden könnten wie sowas eigentlich funktioniert.

    vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    Jeannette Köhler

    PS.: kann bei Ihnen dann auch Online bestellen?