Startseite / Lifestyle / Daniel Westling: Der Mann an Victorias Seite

Daniel Westling: Der Mann an Victorias Seite

Schloss Drottningholm in SchwedenDie Hochzeit des Jahres ist gleichzeitig auch ein schwedisches Märchen: Ein Fitnesstrainer gewinnt Herz und Hand der Thronfolgerin. Aber wer ist dieser Mann?

Es begann ganz unspektakulär

Er trat bereits im Jahr 2001 fast unbemerkt in Victorias Leben. Sie sucht ein Fitnesstudio auf, um etwas für ihre Linie und die Gesundheit zu tun und Daniel Westling kümmert sich als persönlicher Trainer um die prominente Kundschaft. Er tut nicht nur ihrem Körper gut, sie blüht rundum auf in den kommenden Monaten. Westling selbst spricht in einem Interview nach der Verlobung im Februar 2009 an, dass es keine Liebe auf den ersten Blick gewesen ist. Aber aus Sympathie wird im Laufe der nächsten drei Jahre Liebe.

Ein Bürgerlicher

Das hätte sich im kleinen Dörfchen Ockelbo niemand träumen lassen, dass der 1973 geborene Sohn von Olle und Eva, dem kommunalen Beamten und dem Postangestellten, der als mittelmäßiger Schüler das Abitur ablegte, eines Tages die zukünftige schwedische Königin zum Altar führen würde. Der Sport war schon immer eine große Leidenschaft des Daniel Westling. Als Schüler des Gymnasiums begeisterten ihn Basketball, Fußball und Motocross. In Englisch glänzt er nicht gerade – ein Handicap, das ihn auch heute noch begleitet. Nebenher jobbte er in der Altenpflege und absolvierte nach der Schule wie alle anderen jungen Männer seinen Militärdienst. Mit seiner sportpädagogische Ausbildung machte er dann aus seinem Hobby seinen Beruf. Aus dem angestellten Fitnesstrainer wurde der Besitzer mehrerer Fitnessstudios.

Gesundheitlich angeschlagen

Kronprinzessin Victoria und Daniel WestlingVictoria hat mit ihrer Magersucht bereits schwere Krankheitszeiten hinter sich gebracht und auch Daniel Westling blieben gesundheitliche Probleme nicht erspart. Eine angeborene Nierenerkrankung machte im Mai 2009 eine Transplantation nötig. Die Spenderniere gehörte seinem Vater. Mehrere Monate war Schonung angesagt, aber mittlerweile ist Westling wieder auf dem Damm. Dass die Nierenerkrankung nicht erblich war, beruhigt die Schweden in Bezug auf den erhofften zukünftigen Nachwuchs sehr.

Seinen Platz finden

In Victorias Herz hat er seinen Platz gefunden, am schwedischen Hof wird er ihn erst noch finden müssen. Die Entscheidung für ein Leben an der Seite von Victoria hat er sich nicht leicht gemacht und die langjährige Wartezeit war nicht nur eine Zeit der Prüfung für ihn, sondern auch für die schwedische Königsfamilie. Doch sein Entschluss ist gefallen und seine Entwicklung zeigt, dass es ihm ernst ist, mit seinem Ja zu Victoria. Von seinen Fitnessstudios hat er sich getrennt, Berufstätigkeit schickt sich nicht für einen Prinzgemahl.

Sein Äußeres hat er nach und nach bereits geändert, die saloppe Freizeitkleidung wurde zusehends durch Anzug und Krawatte ersetzt. Nachhilfestunden in schwedischer Geschichte, Verfassungskunde und Etikette blieben dem zukünftigen Herzog von Västergötland nicht erspart und bereiten ihn auf seine Rolle in der Öffentlichkeit vor. Eine Rolle, die von ihm immer ein Zurücktreten in den Schatten seiner Frau erwarten wird, dessen ist er sich bewusst.

Foto: Bengt Nyman Creative Commons

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.