Startseite / Lifestyle / Essen & Trinken / Sommerzeit ist Grillzeit – Die besten Grill-Salate

Die beliebtesten Sommersalate:

Sommerzeit ist Grillzeit – Die besten Grill-Salate

Grill-Klassiker - Kartoffelsalat zum GrillfestWenn die Holzkohle auf Temperatur gebracht ist und das zarte Fleisch schon seinen Duft verströmt, dann dürfen am Essenstisch die passenden Salate natürlich nicht fehlen. Neben ein paar Klassikern, die zu jedem Grill-Ereignis gehören, können ein paar Exoten das kulinarische Bild schön abrunden und  dem genüsslichen Schmaus bei schönem Wetter steht nichts mehr im Wege. Damit das saftige Stück Fleisch dann nicht so alleine auf dem Teller liegt, haben wir hier ein paar Grill-Salate für Sie zusammengestellt.

Nudelsalat und Kartoffelsalat – Die Klassiker

Wenn eine Grillbeilage wirklich den Namen Klassiker verdient, dann wohl der Nudelsalat, denn ganz gleich mit welchem Rezept er zubereitet wird, dürfte er sich so ziemlich bei jedem Grill-Ereignis wiederfinden, ob nun beim großen Fest oder beim gemütlichen Grillen im eigenen Garten. Varianten für den Nudelsalat gibt es beinahe unzählige und auch der regionale Stempel hinterlässt seine Spuren. Seien Sie ruhig mutig und experimentieren Sie mit dem Nudelsalat, denn so beliebt er auch sein mag, ein bisschen Pepp schützt vor Langeweile. Der ebenso urige Kartoffelsalat dürfte einen ähnlichen Stellenwert haben und gehört in allen erdenklichen Variationen zur deutschen Grillkultur, wie die Glut zur Kohle. Scheinbar hat der Kartoffelsalat aber etwas strengere Esser, denn wo die Experimente beim Nudelsalat oft begrüßt und gelobt werden, kommen schwerwiegende Änderungen beim Kartoffelsalat eher nicht so gut an. Aber auch hier gilt natürlich: Erlaubt ist, was schmeckt und in irgendeiner Form gehören die beiden Klassiker einfach immer dazu.

Paprika-Gouda Salat – Knackig-rustikal

Etwas kräftiger und deftiger können Sie aber mit einem Paprika-Gouda Salat am Grilltisch auftrumpfen. Alles was Sie hierfür benötigen sind vier Paprikaschoten – die Farbe ganz nach persönlichem Geschmack –, ein Stück junger Gouda, eine Zwiebel, einen Becher Sahne und Gewürze. Schneiden Sie die Paprika und den Gouda in etwas größere, mundgerechte Stücke und die Zwiebel in kleine Würfel. Vermischen Sie alles in einer Schüssel. Anschließend würzen Sie die Sahne mit Salz, Pfeffer und reichlich frischen Kräutern, wie zum Beispiel Schnittlauch. Geben Sie die Kräutersahne in den Salat, mischen ihn noch einmal kräftig und lassen Ihn für ein paar Stunden durchziehen – fertig. Der Paprika-Gouda Salat ist wirklich schnell zubereitet und schmeckt einfach lecker. Vor dem Servieren sollten Sie den Salat aber noch einmal abschmecken und gegebenenfalls ein wenig nachwürzen.

Zuckererbsen-Mango Salat – Besonders leicht und lecker

Besonders Frauen greifen gerne mal zu einer etwas leichteren Variante bei den Salaten. Damit aber auch das nicht fad und langweilig schmeckt, hält die Zeitschrift „Brigitte“ einen fruchtigen Salat bereit, der garantiert nicht nur Frauen schmecken wird. Für den Zuckererbsen-Mango Salat benötigen Sie  250 Gramm Frischkäse in Scheiben, eine halbe, nicht zu reife Mango, eine Lauchzwiebel, 100 Gramm Zuckererbsenschoten und 60 Gramm Rucola. Schneiden Sie alles in Streifen und mischen es gut in einer Schüssel. Für das Dressing benötigen Sie jeweils einen Esslöffel Mango-Chutney und Weißweinessig, einen Teelöffel Ahornsirup und jeweils 3 Teelöffel Traubenkernöl und Tomatensaft. Beträufeln Sie den Salat kurz vor dem Servieren mit dem Dressing und lassen Sie es sich schmecken. Die angegebene Menge ergibt etwa vier Portionen und ist mit 195 Kilokalorien pro Portion wahrlich kein Schwergewicht.

Griechischer Salat – Pikant und würzig

Grillparty: frischer NudelsalatWer gerne Knoblauch in seinem Salat mag, wird den Griechischen Salat vermutlich lieben. Die Zubereitung ist sehr einfach und geht auch relativ fix. Schneiden Sie eine große Salatgurke, zwei Paprika mit Farbe nach Wunsch, vier bis fünf mittelgroße Tomaten und ein Stück Schafskäse in mundgerechte Stücke und vermengen Sie alles in einer Schüssel. Damit der Salat schön knackig bleibt, sollten Sie das wässrige Fruchtfleisch der Gurke und der Tomaten entfernen. Tipp: Die Gurkenreste können Sie gleich zu einem Tzaziki verarbeiten. Würzen Sie den Salat mit Essig, Salz, Pfeffer und reichlich Knoblauch, sowie mit frischen Kräutern. Geeignet sind auch 8-Kräuter-Mischungen aus der Tiefkühltruhe. Lassen Sie alles gut durchziehen und würzen Sie vor dem Servieren noch einmal nach. Der Griechische Salat ist erfrischend lecker und schmeckt zu knusprigen Grillfackeln ebenso gut, wie zu einem saftigen Steak. Je nach Geschmack kann der Salat auch noch um kleingeschnittene Oliven ergänzt werden.

Hühnchen-Reis Salat – Mal exotisch anders

Der Hühnchen-Reis Salat ist nicht unbedingt ein typischer Grill-Salat, passt aber gut zu exotisch gewürztem Fleisch und schmeckt auch ganz hervorragend für sich alleine. SO geht’s: Braten Sie kleingeschnittene Hähnchenstückchen scharf in einer Pfanne an. Kochen Sie Reis bissfest in Gemüsebrühe und würzen diesen ganz leicht mit Curry. Anschließend vermengen Sie das Hähnchen mit dem Reis und geben klein gewürfelte Paprika hinzu. Würzen Sie mit Essig, Salz und Pfeffer und mischen alles gut durch. Der Reis wird viele Gewürze schlucken, sodass Sie nach ein paar Stunden noch einmal nachwürzen sollten. Für das Dressing vermischen Sie Mayonnaise mit Mandarinenstücken aus der Dose und würzen vorsichtig mit Sambal Oelek, einer scharfen Chilipaste aus dem Asia-Laden oder auch aus dem Supermarkt. Servieren Sie den Salat und das Dressing dann am besten getrennt. So kann sich jeder die gewünschte Menge Dressing selbst unter den Salat mischen und die Ausgewogenheit von süß und sauer selbst bestimmen.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.