Startseite / Lifestyle / Partnerschaft / Ehevermittlung – Auf der Suche nach dem Glück zu zweit

Ehevermittlung – Auf der Suche nach dem Glück zu zweit

Eine Ehevermittlung bringt Paare zusammen Auf der Suche nach der großen Liebe können Ehevermittlungen den entscheidenden Beitrag leisten. Trotz der großen Konkurrenz durch das Internet kann die klassische Ehevermittlung nach wie vor bestehen.

Was ist eine Ehevermittlung?

Bei einer Ehevermittlung handelt es sich meistens um einen gewerblichen Betrieb, der versucht, heiratswillige Menschen untereinander zu vermitteln. Die Inanspruchnahme solcher Vermittlungen ist durchaus sinnvoll, denn oftmals könnten sich die „zukünftigen Ehepartner“ auf konventionellem Weg gar nicht treffen, weil sie beispielsweise in völlig verschiedenen Regionen zu Hause sind.
 
Die Vergütung, die für die Vermittlungsarbeiten im Vorfeld ausgehandelt werden, kann nach Gesetzeslage nicht eingeklagt, bereits gezahlte Vergütungen allerdings auch nicht zurückgefordert werden. Um nicht leer auszugehen, verlangen die meisten Heiratsvermittlungen daher einen Vorschuss für ihre Leistungen.

Die Heiratsvermittlung

Die klassische Heiratsvermittlung erlebte ihre besten Zeiten zwischen den 1970er Jahren und der Jahrtausendwende. Trotz der zahlreichen Angebote im Internet gibt es auch heute noch zahlreiche professionelle und seriöse Heiratsvermittler. Diese gewinnen ihre Kunden in der Regel durch verschiedene Inserate und Werbung in lokalen und überregionalen Zeitungen.

Heirat, dieses Pärchen feiert seine Hochzeit Der Ehevermittler hat keine geschützte Berufsbezeichnung und es bedarf zu dieser Tätigkeit auch keiner besonderen Ausbildung. Aus diesem Grund gibt es für diese Branche auch leider keinerlei Standards in punkto Ausführung und Qualität. Jeder Heiratsvermittler hat sich also praktisch selbst zu dem ernannt, was er ist.

Seriöse und unseriöse Heiratsvermittler

Heiratsvermittler haben es mitunter schwer, sich zu behaupten. Zahlreiche schwarze Schafe sorgen immer wieder für schlechte Schlagzeilen, unter denen die gesamte Branche leidet. Schwarze Schafe arbeiten in der Regel mit undurchsichtigen Preismodellen und Leistungskatalogen. In einigen extremen Fällen waren Heiratsvermittler in kriminelle Machenschaften, wie den organisierten Frauenhandel, verwickelt.

Die Frage ist nun, wie eine heiratswillige Person überhaupt erkennen kann, welche Vermittlung seriös arbeitet. Um hier bessere Transparenz und Sicherheit zu bieten, schließen sich immer mehr Vermittler entsprechenden Berufsverbänden an. Eine solche Mitgliedschaft soll dem potentiellen Kunden ein gewisses Niveau zusichern. Interessierten sei also dringend ans Herz gelegt, sich bei entsprechenden Verbänden zu informieren, bevor sie die Arbeit einer Heiratsvermittlung in Anspruch nehmen.

Fazit

Wenn sich der Partner fürs Leben nicht alleine finden lässt, kann eine Heiratsvermittlung durchaus eine gute Möglichkeit sein. Informiert man sich vorab eingehend über die Seriosität der gewählten Agentur, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Erfahrene Heiratsvermittlungen können in der Regel durch eine recht hohe Vermittlungsquote glänzen, allerdings ist ein solcher Dienst auch nicht ganz billig. Wenn sich allerdings der Erfolg einstellt, dann hat sich der Einsatz allemal gelohnt.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.