Startseite / Lifestyle / Reisen / Dresden: Kultur hautnah erleben

Dresden: Kultur hautnah erleben

Die Semper Oper bei Nacht Dresden, die Stadt an der Elbe, hat einiges zu bieten. Das finden nicht nur die derzeit über 506.000 Einwohner. So zählte der Tourismusverband von August 2008 bis August 2009 annähernd 1,5 Millionen Übernachtungen. Allerdings blieben die Reisenden durchschnittlich nur 2,2 Tage – eigentlich zu wenig, um alle Sehenswürdigkeiten der Sachsen-Metropole auszukundschaften.

Zwinger und Frauenkirche beliebte Ziele in der Altstadt

Die Elbestadt hat mehr zu bieten als den Zwinger, die Frauenkirche, die Semperoper und das Residenzschloss. So lädt die Altstadt zu einem Bummel ein. Hier findet man beispielsweise das Rathaus, dessen Bauende vor 100 Jahren war. In unmittelbarer Nähe kann man die Kreuzkirche besichtigen. Der größte Platz der Stadt ist der Altmarkt. Dort findet unter anderem alljährlich der Weihnachtsmarkt – besser bekannt unter dem Namen Striezelmarkt – statt. Auf dem Weg durch die Altstadt entdeckt man zudem die Frauenkirche, das Albertinum sowie das Residenzschloss mit seinen vielen Türmen und die Semperoper.

Auch die Neustadt hat was zu bieten

Wie man in Dresden von 1945 baute, zeigt die Neustadt mit dem Blockhaus. Ganz in der Nähe geht es zu der Elbwiese. In der Neustadt trifft man etwa auch auf den Japanischen Palais, der dem Landesmuseum für Vorgeschichte und dem Völkermuseum eine Heimat gibt. Aber auch die Neustädter Markthalle und die Kunsthofpassage wecken das Interesse der durch Dresden schlendernden Besucher.

Kulinarische Genüsse in zahlreichen Restaurants

Die Frauenkirche in Dresden Dass das kulturelle Wandern durch die Landeshauptstadt der Sachsen hungrig macht, versteht sich von selbst. Auch dafür hat die Stadt einiges auf Lager. Zahlreiche behindertenfreundlich angelegte Restaurants, viele Biergärten an der Elbe und Feinschmeckerrestaurants warten mit vielfältigen Angeboten für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel auf. Dabei erweisen sich die Speisekarten international. Egal ob französische oder italienische Küche, deftig-sächsische Speisen, indisch oder russisch-internationale Angebote – sie alle kitzeln die Geschmacksnerven.

Viele Veranstaltungen das ganze Jahr über

Neben den vielen Bauwerken gibt es in Dresden und Umgebung das gesamte Jahr über interessante Veranstaltungen. Im Januar ist der Opernball das Highlight, im Februar das Erich Kästner-Museumsfestival. Aber auch das Filmfest im April, die Dampferparade am Terrassenufer Anfang Mai, das Elbhangfest im Juni, die lange Nacht der Wissenschaft im selben Monat, die Filmnächte an der Elbe im Juli, die Jazztage im Oktober, der Striezelmarkt im November und Dezember und viele weitere interessante Darbietungen locken. Außerdem gastiert 2010 die FIFA mit der U20 Frauen-WM in der sächsischen Hauptstadt.

Reizvolles Umland

Neben der Stadt lohnt es sich, auch das Umland Dresdens zu erkunden: Dresden ist umgeben von den Höhenzügen des Osterzgebirges, der Sächsischen Schweiz mit ihren Sandsteinfelsen und den sanften Hügeln des Lausitzer Berglandes. Egal also, zu welcher Jahreszeit man sich entscheidet, nach Sachsen zu reisen: Dresden ist mit seinem vielfältigen Angebot und dem schönen Umland jedenfalls ein Besuch wert.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.