Startseite / Lifestyle / Reisen / Nordseeurlaub – Regen, Sturm und sonst?

Wattenmeer & Co.

Nordseeurlaub – Regen, Sturm und sonst?

Nordsee - Leuchtturm im SommerUrlaub an der Nordsee? Wer so etwas plant und dabei nicht vom mondänen Sylt spricht, trifft meist auf mitleidiges Unverständnis. Nicht nur, dass einem das Wetter beim Nordseeurlaub selbst im Sommer einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen kann.

Auch die für einen gelungenen Urlaub nötigen Superlative, die zum Beweis für Freunde fotogen in Szene gesetzt werden können, machen sich rar. Warum also exotische Reiseziele mit Sonnengarantie gegen Dithmarscher Kohlfelder eintauschen und nordfriesischen Stürmen mit Schietwettertee trotzen, anstatt eiskalte Cocktails zu genießen?

Weltnaturerbe Wattenmeer – kleines Getier ganz groß

Tatsächlich sind die Small Five – besser bekannt als Wattwurm, Herzmuschel, Strandkrabbe, Wattschnecke und Nordseegarnele – nicht unbedingt die Fotomotive, bei denen der Hobbyfotograf jubiliert.

Wie viel imposanter erscheinen da die Big Five (Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel und Leopard) der afrikanischen Savanne? Und doch kommt es nicht auf die Größe an. Denn das Wattenmeer wurde 2009 mitsamt seiner Small Five von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt und kann somit in einem Atemzug mit norwegischen Fjorden, den Dolomiten, dem Teide-Nationalpark oder dem Great Barriere Reef genannt werden.

Der Faszination des Wattenmeers mit dem beständigen Wechsel zwischen Ebbe und Flut erliegen nicht nur kleine Urlauber. Wer auf den Spuren der Small Five wandeln will, nimmt am besten an einer geführten Wattwanderung teil, denn die kleinen Wattbewohner verstecken sich gerne und entgehen unkundigen Augen rausch.

Geschichtsunterricht in Tönning und Meldorf

Alleine der historische Ortskern des an der Eider gelegenen Städtchens Tönning ist einen Besuch wert. Um den mit Kopfstein gepflasterten alten Markt herum gruppieren sich zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants. Zudem locken die barocke St. Laurentius Kirche oder der aus dem 17. Jahrhundert stammende Hafen, der noch immer von Krabbenkuttern angelaufen wird.

Auch das unscheinbare Örtchen Meldorf beherbergt so manche Perle. Ein Muss ist ein Besuch im frühgotischen Meldorfer Dom. Und im Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsmuseum und dem Dithmarscher Landesmuseum wird die vom Kohlanbau geprägte Geschichte der Region anhand abwechslungsreicher Exponate lebendig.

Zu bestaunen gibt unter anderem alte Werkstätten, ein Dithmarscher Bauernhaus, landwirtschaftliche Fahrzeuge oder Bauerntrachten und für die Kinder ist ein Besuch im alten Klassenzimmer, dem Friseursalon oder dem Kinosaal spannend.

Dem Schietwetter trotzen

Wattenmeer - Spaziergang am StrandWer an der Nordsee urlaubt, hat besser einen Plan B in der Tasche. Der deckt im Idealfall all jene Tage ab, an denen es draußen regnet und stürmt und an denen man keinen Hund auf die Straße jagt. In Friedrichskoog können sich kleine Urlauber die Zeit im Indoor-Spiele-Wal „Willi“ vertreiben. Und schaut die Sonne doch hervor, empfiehlt sich ein Besuch in der angrenzenden Seehundstation.

Auch Husum und Büsum bieten nicht nur zauberhaftes Hafenflair, sondern mit zahlreichen Museen, Shoppingmöglichkeiten oder der Sturmflutwelt „Blanker Hans“ genügend Indoor-Aktivitäten, um Regentage farbiger zu gestalten.

Bei Sonnenschein geht’s nach St. Peter Ording

Das Highlight in St. Peter Ording ist natürlich der traumhafte Sandstrand mit seinen charakteristischen Pfahlbauten, der einen Vergleich mit dem kanarischen Pendant auf Fuerteventura nicht scheuen muss und der zugleich als breitester Sandstrand Deutschlands gilt.

Wer einen Strandbesuch plant, ist allerdings besser mit leichtem Gepäck unterwegs oder hat einen Bollerwagen im Schlepptau. Nicht nur am Strand lässt es sich kilometerweit laufen – auch die Wege zum Strand sind weit. Die Mühe lohnt sich allerdings, denn selbst in der Hauptsaison gibt’s hier für jeden ein freies Plätzchen.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.