Startseite / Lifestyle / Wellness / Solebad – das Salz in der Badewanne

Salzbad:

Solebad – das Salz in der Badewanne

Ein Solebad hat viele Vorteile. Es dient der Entspannung, aber auch Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie Neurodermitis profitieren von dem Bad im Salz.

Im Solebad kann man herrlich Entspannen und gesunden.

Gut 1 Kilo Meersalz benötigt man für ein Solebad in der Badewanne. Bild: © fotolia.de

Es muss ein schönes Gefühl sein, schweben zu können – und wer einmal in stark salzhaltigem Wasser gebadet hat, ist diesem Gefühl recht nahe gekommen. Doch Salz kann noch mehr: Solebäder stehen in dem guten Ruf, den Juckreiz der Neurodermitis zu lindern, die Haut zu pflegen, positiv auf die Psyche zu wirken und Verspannungen zu lösen. Außerdem bereitet das Planschen in Solebädern einfach Freude. Zahlreiche Kurorte und -bäder bieten in Deutschland spezielle Sole-Wellness-Pakete für Kurztrips und Ferienurlauber an.

Entspannung und gesundheitliche Vorteile von Solebädern

Ein Bad in einem Solebecken hat nichts mit sportlicher Ertüchtigung zu tun. Hier geht es um etwas anderes: Wohlfühlen, entspannen, treiben lassen. Für den positiven Effekt der Sole muss nichts getan werden außer ins Wasser zu springen. Und selbst das fällt leicht, da die meisten Solebäder mit einer angenehmen Verwöhntemperatur von 33 bis 37 Grad Celsius locken.

Sofort steigen Erinnerungen an den letzten Urlaub am Meer auf, denn das Wasser duftet nach Meer und fühlt sich auch so an. Schließlich enthält es in den meisten Soleeinrichtungen kein normales Salz, sondern echtes Meersalz. Dieses Salz sorgt dafür, dass der Körper im Wasser einen natürlichen Auftrieb hat; das Schwimmen fällt verblüffend leicht, die Schleimhäute werden beim Atmen von alleine befeuchtet, die Haut ist von einer schmeichelnden, prickelnden Wärme überzogen.

Manche Kurorte locken mit ihrer eigenen, ganz speziellen Solekonzentration, die über das Salz hinaus auch Mineralien und Nährstoffe enthält.

Entspannung und Vitalisierung gehen beim Solebaden Hand in Hand: Zum einen wird der Kreislauf durch die Bewegung sanft angeregt, zum anderen tun die Losgelassenheit und das Gefühl, getragen zu werden, der Seele gut.

Viele Menschen schlafen nach einem Solebad tiefer und besser; auch fällt es ihnen leichter, die Alltagssorgen in die Ferne rücken zu lassen. Neurodermitis-Patienten berichten von einer deutlichen Linderung des Juckreizes und einer heilungsfördernden Wirkung auf die Regeneration verschorfter, wunder Hautstellen. Die Haut wird durch das Salz und die Mineralien schonend gereinigt und ist nach dem Bad spürbar weicher.

Menschen, die unter gereizten Bronchien und Atemwegserkrankungen leiden, können nach einem Solebad in vielen Fällen wieder tief Luft holen, da das Salz einen schleimlösenden Effekt hat. Auch das Baden, Schwimmen und Planschen ist gesund: Die Muskeln werden gestärkt, die Beweglichkeit verbessert sich und das Immunsystem kommt in Schwung.

Ein Solebad für die eigene Badewanne

Wer keine Zeit hat, einen Kurort mit Solebad aufzusuchen oder einen Wellness-Urlaub in einem der zahlreichen Sole-Einrichtungen Deutschlands zu buchen, kann eine Solebehandlung in der eigenen Badewanne genießen.

Dafür muss etwas warmes Wasser in die Wanne eingelassen werden, bis der Boden komplett bedeckt ist. Ein Kilogramm Meersalz hineingeben, gut umrühren und 45 Minuten warten. In dieser Zeit lösen sich die Salzkristalle komplett auf. Nun die Wanne mit heißem Wasser füllen und darauf achten, dass die Temperatur 37 Grad nicht übersteigt. 20 Minuten Badedauer genügen vollkommen, um eine positive Wirkung zu erzielen. Zu langes Baden hingegen kann dem Kreislauf zusetzen.

Nach dem Baden nicht mit einem Handtuch abrubbeln, sondern die Haut eingehüllt in einen Frottee-Bandemantel langsam trocknen lassen. Es ist sinnvoll, nun mindestens eine Stunde lang zu ruhen, damit der Organismus von der Entspannung profitiert und die Akkus wieder aufgeladen werden können.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • Marc

    Ich habe als Neurodermitis Patient bereits Erfahrungen gemacht und kann sagen das es ungemein hilf! es lindert nicht nur den Juckreiz, sondern wenn man es über einene längeren Zeitrum tut heilt es auch die Wunden ab.
    Eine Frage habe ich jedoch, da ich es nie selber hergestellt habe: Woher bekomme ich ein Kilo Meersalz!? reicht da welches das eigentlich für Aquarien gedacht ist, oder extra welches aus der Apotheke? mfg Marc

  • Redaktion

    Hallo Marc,

    schauen Sie doch mal hier vorbei:

    Das gesunde Plus Totes Meer Salz
    http://www.artikelmagazin.de/outgoing/salz-solebad/

    Viele Grüße,

    Rob Haynes