Startseite / Sport / Boccia modernisiert – Trendsport Crossboccia

Kugelsport:

Boccia modernisiert – Trendsport Crossboccia

Crossboccia ist eine Weiterentwicklung von Boccia. Die speziellen Stoffbälle sind mit Kunststoffgranulat gefüllt, das hat den Vorteil, dass dem Spiel keine Grenzen gesetzt sind.

Crossboccia ist ein beliebter Freizeitsport.

Crossboccia ist eine Weiterentwicklung des klassischen Boccia. Bild: © CC BY 2.0 DosenPaparazzi/flickr

Wer an den Kugelsport Boccia oder Boule denkt, hat vermutlich als erstes einen schönen Sommertag in Italien oder auch Frankreich im Sinn, ein kleines verschlafenes Dorf mit seinen älteren Herren und Damen, welche sich auf dem Dorfplatz diesem interessanten, zugleich aber gemächlichen Sport hingeben.

Crossboccia ist auch unter dem Namen Crossboule bekannt. Ausgang für die Entwicklung dieser Sportart bildete der Boccia- und Boulesport. Diese Sportart mit Kugeln war schon 500 vor Christus bekannt und zählt somit zu den Sportarten der Welt, die eine lange Tradition aufweisen können und offenbar auch heute noch nichts von ihrem Reiz eingebüßt haben.

Stoff statt Stahl: Weiche Bälle machen Crossboccia vielfältiger

Crossboccia ist eine Weiterentwicklung des Boulesports. Die verwendeten Kugeln bestehen nicht wie bei Boccia aus Metall, sondern es sind weiche, aber robuste Bälle aus Stoff. Die Bälle sind mit einem Kunststoffgranulat gefüllt.

Diese weichen Bälle haben den Vorteil, dass man Schäden an Gegenständen, beispielsweise an Autos, die ungünstig in Richtung der rollenden Kugel liegen, vermieden werden. Natürlich kann man Crossboccia aber auch mit den herkömmlichen stählernen Boulekugeln spielen.

Die speziellen Bälle des Crossboccia erweitern die Grenzen des Spiels: Sie bleiben sogar auf unebenen Böden liegen, und ein Spiel im dreidimensionalen Raum revolutioniert das Spiel mit den Bällen. Jetzt ist die Kreativität der Boccionistas gefragt: in die Spielen können Gegenstände wie Tische, Bänke miteinbezogen werden, aber auch ein Spiel mit Bande ist möglich. Crossboccia ist für jeden Spieler eine Herausforderung. Ungewöhnliche Spielorte wie Swimming-Pool, Treppen, Balkone in Hochhäusern und vieles mehr sind hier durchaus erwünscht.

Grundregeln für Crossboccia

Crossboccia muss nicht unbedingt in Mannschaften gespielt werden, aber es bestehen für das Spiel bestimmte Grundregeln. Der Sinn des Spieles liegt darin, seinen Ball durch Werfen oder Rollen so zu platzieren, dass er einen möglichst geringen Abstand vom Zielball hat.

Jeder Spieler hat für ein Spiel drei Bälle zur Verfügung. Vor dem Beginn des Spieles wird ein Spieler festgelegt, dieser wirft von einem selbst gewählten Ausgangspunkt den Zielball. Der Ball kann hierbei beliebig geworfen werden. Bei Crossboccia ist kein bestimmtes Spielfeld vorgesehen. Das Spiel eröffnet dann auch der Spieler, welche den Zielball geworfen hat.

Alle anderen Spieler werfen einen ihrer Spielbälle von dem gleichen Ausgangspunkt. Sie beginnen mit dem Spiel nacheinander, wenn der erste Spieler seinen Ball platziert hat. Wurden die ersten Bälle geworfen, dann beginnt den zweiten Wurf der Spieler, dessen Ball am weitesten von dem Zielball liegt. Er wirft dann seinen zweiten und dritten Spielball.

Danach spielen alle anderen Spieler ihren zweiten und dritten Ball. Ihre Reihenfolge wird von der Entfernung ihres ersten Spielballs vom Zielball ermittelt: Wessen Ball weiter entfernt liegt, der darf eher werfen.

Haben alle ihre Bälle verbraucht, werden die Punkte für die einzelnen Spieler ermittelt. Die nächste Runde wird von dem Spieler eröffnet, der die meisten Punkte erreicht hat. Er wirft nun den Zielball von einem Ort seiner Wahl.

Derjenige Spieler, dessen Ball am nächsten am Zielball liegt, bekommt einen Punkt. Tritt der Fall ein, dass die Bälle von mehreren Spielern gleichweit vom Zielball entfernt liegen – was besonders in freier Wildbahn und im Wasser Gegenstand heißer Diskussionen und eifrigen Maßbandzückens werden kann –, dann erhält auch jeder Spieler für seinen Ball einen Punkt.

Der Spielsatz ist beendet, wenn ein Spieler 13 Punkte erreicht hat. Allerdings nur, wenn er mindestens zwei Punkte Vorsprung zum zweitplazierten Spieler hat. Erst wenn ein Spieler drei Sätze gewonnen hat, ist die Spielrunde zu Ende.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • James

    Crossboule c³ macht super Laune.

  • kichiku

    crossboule rocks…

    sehr gutes spiel

    http://www.crossboule.com

  • Karsten

    Crossboccia ist ein tolles innovatives Spiel, dass einfach Jeden begeistert!!

  • Ballgeil

    Hey,
    Auch hier machen die Jungs von Crossboule weiter! Es ist einfach unglaublich!
    Ich habe Crossboccia auf der Boot 2010 in Düsseldorf kennen gelernt und die Jungs haben mir schon dort vn Ihren Problemen mit Crossboule erzählt! Ich dachte aber anfangs,dass sie nur auf die Tränendrüse drücken wollen! 😉
    Heute habe ich mal nichts zu tun und hab einfach mal Crossboccia bei Google eingegeben und siehe da es gibt schon viele Berichte und auch positive Kommentare, aber alles wird fast auf jeder Seite von den Kommtaren von Crossboule überschattet!
    Falls einer der beiden Crossboccia-Jungs das hier mal lesen sollte:
    Ich fühle mit Euch! Das geht gar nicht! 🙂

    Auf jeden Fall sollte man spielen und nicht irgendwelche “ wir sind das Original“ Sprüche ablassen. Das wirft einfach kein gutes Licht auf Euch!

    In diesem Sinne…
    Schönes Wochenende
    Ballgeil