Startseite / Technik / Erdgas-Wäschetrockner – Wäsche trocknen auf Sparflamme

Haushaltsgerät:

Erdgas-Wäschetrockner – Wäsche trocknen auf Sparflamme

Gasbetriebene Erdgas-Wäschetrockner haben sehr viele Vorteile: Sie schonen nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Erdgas-Wäschetrockner sind sehr sparsam im Verbrauch von Energie.

Erdgas-Wäschetrockner punkten in Sachen Energiekosten und Umweltfreundlichkeit. Bild: © fotolia.de

Fast die Hälfte aller Haushalte in Deutschland nutzt Gas zum Kochen oder zum Heizen. Dass sich die umweltfreundliche Energie auch zum Trocknen der Wäsche eignet, ist hierzulande dagegen noch wenig bekannt.

Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Die erdgasbetriebenen Wäschetrockner brauchen rund 40 Prozent weniger Energie und trocknen die Wäsche erheblich schneller. Damit liegen die Betriebskosten um mehr als 60 Prozent unter denen herkömmlicher Trockner. Auch Umwelt profitiert: 43 Prozent weniger Primärenergieverbrauch und eine CO2-Reduktion auf die Hälfte sind die Pluspunkte.

Allerdings müssen Verbraucher bei der Anschaffung eines Erdgas-Wäschetrockners tiefer in die Tasche greifen. 1125 Euro kostet beispielsweise der Miele Gastrockner T 478 G. Auf lange sicht lohnt sich jedoch diese Investition: Nach rund fünf Jahren Betriebsdauer habe sich der Mehrpreis von rund 400 Euro amortisiert, so der Hersteller. Bei einer versprochenen Lebensdauer von 20 Jahren sind die Verbraucher also viele Jahre im grünen Bereich.

Bewährte Technik

Die Technik der Erdgas-Wäschetrockner ist bereits seit zehn Jahren aus den Kinderschuhen gewachsen. Das verdanken wir vor allem den Niederlanden. Dort haben zwei konkurrierende Hersteller die Ergas-Trockner erfolgreich auf dem Markt eingeführt.

Branchenkenner rechnen deshalb damit, dass sich auch in Deutschland in nächster Zeit immer mehr Verbraucher für das Trocknen mit Erdgas entscheiden. Denn die Voraussetzungen dafür sind günstig: Die Gasnetze mit ihren Anschlüssen an private Haushalte haben eine relativ hohe Dichte erreicht.

Allerdings empfiehlt sich die Entscheidung für einen Erdgas-Wäschetrockner vor allem bei einem Neubau oder bei einer grundlegenden Haussanierung. Dann sollten die Planer daran denken, dass man mit Erdgas viel mehr kann, als „nur“ heizen und kochen.

Brennkammer im Innern

Rein äußerlich sieht das Gerät aus wie jeder andere Trockner. Aber unter dem Gehäuse haben es die Erdgas-Wäschetrockner in sich: Herzstück ist eine kleine Brennkammer, in der ein Gas-Luft-Gemisch während des Betriebs kontinuierlich verbrennt. Um diese Kammer strömt Luft, die sich auf diese Weise erwärmt und dann die Wäsche in der Trommel trocknet.

Temperaturfühler überwachen elektronisch gesteuert die Betriebstemperatur. Durch den hohen Luftdurchsatz wird die Wäsche dabei besonders flauschig! Wenn die Wäsche den gewählten Trocknungsgrad erreicht hat, schaltet das Gerät automatisch ab.

Die feuchte Abluft des Trockners gelangt mit den Verbrennungsgasen über einen Abluftschlauch ins Freie. Deshalb unser Tipp: Der Raum, in dem der Trockner steht, muss auf jeden Fall gut be- und entlüftet werden.

Erdgas-Wäschetrockner sparen Zeit und Energie

EigenschaftenElektro-WäschetrocknerGas-Wäschetrockner
Betriebskosten100%40%
Primär-Energieverbrauch100%57%
CO2-Ausstoß100%52%
Laufzeit (pro Vorgang)100%60%

 

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • Canondiva

    Wie mir die Firma Miele heute mitteilte, werden dort (zumindest für Deutschland) seit 206 keine Erdgaswäschetrockner mehr vertrieben.