Startseite / Technik / Flatrates – Telefonieren ist so günstig wie noch nie

Flatrates – Telefonieren ist so günstig wie noch nie

Flatrates: Pauschal telefonieren ist günstig Wer kennt es nicht? Man möchte mit dem Freund oder dem Bekannten nur kurz telefonieren, aber schon ist eine Stunde verstrichen. Ohne eine Flatrate kann das auf Dauer teuer werden. Die Telefonanbieter schaffen bereits seit einigen Jahren Abhilfe, indem Flatrates angeboten werden. Diese werden ständig günstiger und es scheint kein Ende in Sicht. Dennoch lauern einige Kostenfallen.

Auch Flatrates können zusätzliche Kosten verursachen

Der Vorteil einer solchen Flatrate liegt natürlich auf der Hand. Bei richtiger Handhabung weiß man schon am Monatsanfang wie teuer die Telefonrechnung sein wird. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Auch bei Telefonflatrates können zusätzliche Gebühren entstehen. Gespräche in das eigene Festnetz sind in der Regel kostenlos, finden allerdings Gespräche ins Ausland, zu Mobilfunknummern oder Sonderrufnummern statt, kosten diese extra. Die Realität ist also nicht ganz so rosig, wie die Telefonanbieter sie gerne anpreisen.
 
Bei der Wahl des Angebots ist ebenfalls einiges zu beachten. Allem voran gilt es die Vertragslaufzeit zu beachten. Viele Unternehmen binden ihre Kunden per Vertrag für 12 oder 24 Monate an das Angebot. In Zeiten, in denen die Tarife immer weiter sinken, muss hier genau geprüft werden, ob sich das Angebot rechnen wird.

Gar nicht so einfach: Die Wahl der richtigen Flatrate

Billig Telefonieren über die Flatrate Welche Flatrate nun wirklich in Frage kommt und welcher Anbieter gewählt wird, ist oft keine leichte Entscheidung. So kann der Telefonanschluss neben der Telefondose auch mittlerweile per Kabelanschluss funktionieren. Einige Unternehmen bieten nur reine Internettelefonie an, die einen konventionellen Telefonanschluss über einen anderen Anbieter voraussetzt.

Um nun das richtige Angebot finden zu können, muss man neben den Anschlussmöglichkeiten vor allem das eigene Telefonieverhalten ermitteln. Dazu studiert man am besten alte Telefonrechnungen. Aus diesen geht dann hervor, in welche Netze die meisten Gespräche gehen. Anschließend kann dann das Angebot gewählt werden, das am besten zum eigenen Verhalten passt. Möglicherweise ist eine Flatrate gar nicht die sinnvollste Alternative. Generell rechnet sich eine Flatrate, wenn man zahlreiche Gespräche in das Festnetz führt. Billigere Alternativen als die Flatrate für das Festnetz findet man heute praktisch nicht mehr.

Hilfe bei der Wahl des richtigen Anbieters

Es ist also gar nicht so leicht, das ideale Angebot zu finden. Das Internet hält als Hilfestellung viele Möglichkeiten bereit, verschiedene Angebote unter Berücksichtigung der eigenen Verhaltensweisen zu vergleichen. So lässt sich sicher der passende Anbieter finden. Grundsätzlich sollte aber jedes noch so verlockende Angebot kritisch unter die Lupe genommen werden, um nicht mögliche Kostenfallen zu übersehen. 

Fazit

Telefonieren ist so billig wie nie. Vorausgesetzt man telefoniert richtig. Die Wahl eines Angebots sollte sich unbedingt an das eigene Verhalten anpassen. Anders herum kann man sich, wenn es die Umstände erlauben, auch an die Gegebenheiten einer Flatrate anpassen. So kann man versuchen, den anderen Teilnehmer möglichst immer per Festnetz statt über das Mobiltelefon zu erreichen.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.