Startseite / Technik / Vokabeln lernen leicht gemacht – die besten Lernmethoden

Fremdsprachen:

Vokabeln lernen leicht gemacht – die besten Lernmethoden

Neue Fremdsprachen lernen muss nicht schwer sein. Wenn man weiß, wie man die Vokabeln im Gehirn parkt. Mit diesen Lernmethoden geht das ganz einfach.

Vokabeln lernenWer eine Fremdsprache erlernt, kommt nicht um das Vokabellernen herum. Sowohl die Kinder in der Schule als auch Erwachsene beim Auffrischen alter Kenntnisse oder beim Neustart in eine Sprache für Urlaubszwecke oder den Beruf tun sich oft schwer damit, große Mengen neuer Wörter zuverlässig ins Gedächtnis zu bekommen. Es gibt verschiedene Lernmethoden und wichtig ist, dass jeder die für ihn am besten geeignete herausfindet.

Ohne große Umstände der Liste nach

Manche tun sich sehr leicht mit dem Lernen und können sich Vokabeln am besten einprägen, wenn sie nach der vorgegebenen Liste im Buch lernen. Dabei prägen sie sich dann manchmal auch einfach die Reihenfolge ein, in der die Wörter stehen und wissen: Das Wort für „manchmal“ steht unter dem für „Krokodil“. Probieren Sie aus, ob es nicht hilfreich ist, ein Blatt Papier beim Abarbeiten der Liste aufzulegen, das immer die noch ausstehenden Vokabeln abdeckt und immer die aktuelle Zeile freigibt.

Wer schreibt, der bleibt

Das gute alte Vokabelheft hat nicht jeder in bester Erinnerung. Für sie ist es vielleicht eine Qual, Listen mit Vokabeln herauszuschreiben. Anderen prägen sich aber Wörter, die sie einmal geschrieben haben, besser ein. Dabei kann es auch sinnvoll sein, die Wörter nicht einfach nur der Reihe nach aus dem Buch abzuschreiben, sondern sie in Gruppen zusammenzustellen. Vielleicht nach Wortarten oder auch nach inhaltlichen Themenbereichen. Auch hier gilt: Probieren geht über studieren und richtig ist die Methode, die den meisten Erfolg bringt! Und wenn Sie merken, dass Ihnen oder Ihrem Kind das Abschreiben gut tut und sich Ihnen die Wörter besser einprägen, dann muss es ja nicht bei einmal Abschreiben bleiben!

Systematik durch Vokabelkarten

Lernmethoden zum Vokabeln lernenBeim Lernen nach Listen oder aus einem Vokabelheft hat man bei jedem Lerndurchgang die gesamte Menge Vokabeln vor sich, obwohl man viele davon bereits beherrscht. Um sich auf das Lernen der unbekannten Wörter voll konzentrieren zu können, empfehlen Lernpädagogen seit längerer Zeit das Lernen mit Karteikasten.

Besorgen Sie sich ein Karteikästchen mit drei Unterteilungen. Jede Vokabel schreiben Sie auf die Vorderseite einer Karteikarte. Die deutsche Bedeutung kommt auf die Rückseite, ebenso auch eventuelle sonstige Informationen und Ergänzungen wie das Geschlecht oder die Wortart. Die neuen Vokabelkärtchen kommen vorne ins erste Fach des Karteikastens und werden dann Karte für Karte durchgegangen. Gelernte Vokabelkarten rutschen ins nächste Fach weiter. In einem weiteren Lerndurchgang sind dann diese Karten dran: Wissen Sie die deutsche Bedeutung noch ohne langes Nachdenken?

Dann darf die Karte ins hinterste Fach weiterwandern. Sitzt die Vokabel noch nicht hundertprozentig, bleibt sie in diesem Lernfach und kommt beim nächsten Lerndurchgang wieder mit dran. Die Vokabeln aus dem hinteren Fach werden nur noch ab und zu in größeren Abständen überprüft, um sicherzugehen, dass das Gelernte auch hängengeblieben ist.

Logische Ableitungen nutzen

Vielleicht gehören Sie ja zu den Menschen, die sich Sachen viel leichter merken können, wenn sie sie logisch ableiten können und sie mit dem Verstand erfassen können. Das englische Wort für das Sternzeichen „Wassermann“ beispielsweise hat die gleiche Herkunft wie unser Wort „Aquarium“, das sich vom Wasser=aqua ableitet und lautet „Aquarius“. Versuchen Sie also bei schwierigen Worten irgendwelche Zusammenhänge zu finden, die Ihnen logisch erscheinen (auch wenn sie vielleicht nicht ganz stimmen), um sie so jederzeit wieder herleiten zu können.

Bei besonders schwierigen Fällen: Ständige Präsenz schaffen

Da gibt es ein Wort, das Ihnen oder Ihrem Kind absolut nicht in den Kopf will? Erklären Sie es kurzerhand zum „Wort des Tages“, schreiben Sie es auf Post-its und kleben sie es dorthin, wo es immer wieder ins Blickfeld gerät: an den Spiegel, auf den Platz am Esstisch, an den PC-Monitor, ans Telefon … Versuchen Sie, verrückte Sätze mit diesem Wort zu bilden und unterhalten Sie sich beim Essen über alles, was mit diesem Wort zusammenhängen könnte. So knacken Sie auch die schwerste Vokabelnuss!

Buchtipp: Dr. Gunther Karsten: Lernen wie ein Weltmeister: Zahlen, Fakten, Vokabeln schneller und effektiver lernen; Gebundene Ausgabe: 224 Seiten; Verlag: Goldmann Verlag (21. Februar 2007); Sprache: Deutsch; ISBN-10: 3442391121; ISBN-13: 978-3442391127; Preis 12,95 Euro

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung "Redaktion" gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.
  • Elma

    Ich finde die Methoden super das hat mir beim lernen echt geholfen, danke dafür