Startseite / Wirtschaft / Unternehmerportraits / Manager im Portrait: Reiner Calmund

Manager im Portrait: Reiner Calmund

Rainer Calmund am KickerReiner „Calli“ Callmund zählt zu den bekanntesten Persönlichkeiten im deutschen Profi-Fußball, ohne dass er selbst je auf höherer Ebene als Spieler oder Trainer tätig war. Calmund war von 1988 bis 2004 erst als Manager und anschließend als Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen tätig.

Calmund errang in dieser Zeit einen außergewöhnlich hohen Bekanntheitsgrad und sehr viele Sympathien, die weit über die Anhängerschaft von Bayer 04 Leverkusen hinausgehen. Unter Calmunds Leitung errang Bayer 04 seine bislang größten sportlichen Erfolge. Neben vier Vizemeisterschaften in der Bundesliga und dem Erreichen des Champions-League-Finales zählten dazu der Gewinn des DFB-Pokals 1993 und der Gewinn des UEFA-Pokals 1988.

Reiner Calmund war während seiner Zeit als Manager bekannt dafür, Spieler mit erstklassigem Potenzial zu vergleichsweise günstigen Konditionen zu verpflichten. Dabei waren ihm unter anderem seine erstklassigen Kontakte nach Südamerika behilflich. So verpflichtete er z. B. die sechs brasilianischen Top-Spieler Ze Roberto, Lucio, Emerson, Juan, Jorginho und Paulo Sergio. Alle konnten durch erstklassige Leistungen und teils spektakulären Fußball überzeugen.

Reiner Calmund wurde 1948 in Brühl geboren. Er ist gelernter Außenhandelskaufmann und Betriebswirt. Bereits im Alter von 28 Jahren stand er in Diensten von Bayer 04 Leverkusen. Er war zunächst als Jugendleiter und Stadionsprecher tätig, später auch als Mitglied des Vorstands. „Calli“ verdankt seinen großen Bekanntheitsgrad besonders unter außerhalb der Fußball-Fangemeinde zu einem Teil sicherlich auch seinem äußeren Erscheinungsbild. Calmund wog im Sommer 2008 gewaltige 163 Kilogramm.

Reiner Calmund ist ein Meister der Selbstvermarktung. Im Jahr 2008 begann er eine Kooperation mit dem Format „Stern TV“. Beim „Iron Calli“ reduzierte er sein Körpergewicht binnen eines Jahres um 30 Kilogramm und absolvierte im Mai 2009 seinen ersten Halbmarathon in knapp vier Stunden. Er wirkte auch bei anderen Formaten, wie z. B. der RTL-Sendung „Big Boss“ mit. Calmund ist darüber hinaus in vielen TV-Berichterstattungen rund um die Bundesliga und die europäischen Wettbewerbe sehr präsent. Er wird häufig als Halbzeit-Experte nach seiner Meinung gefragt.

Zuschauer in einem FußballstadionCalmunds Karriere war nicht nur von Licht geprägt, sondern hatte auch Schattenseiten. Im Jahr 2006 wurde bekannt, dass der 2004 angeblich aus gesundheitlichen Gründen erfolgte Rücktritt als Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen eigentlich eine Entlassung durch den Verein war. Der Grund war eine angebliche Barzahlung über fast 600.000 Euro an einen Spielervermittler. Mit dieser wurde eine Kaufoption auf zwei kroatische Spieler erworben, die später nie einen Vertrag bei Bayer unterschrieben.

Auch eine zweite Barzahlung über ca. 350.000 Euro an denselben Vermittler stand im Raum. Calmund selbst räumte die Vorfälle gegenüber der Rechtsabteilung von Bayer 04 ein. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelte zeitweilig wegen des Verdachts der Untreue, stellte die Ermittlungen jedoch ohne Ergebnis ein.

Calmund ist auch heute noch als Funktionär und Manager im Profi-Fußball aktiv. Mitte Juni 2010 wurde bekannt, dass er eine Beratertätigkeit bei Dynamo Dresden aufnehmen wird. Es soll sich um einen Posten handeln, der weder den Verein noch die Stadt Dresden Geld kosten wird. Calmund möchte eigener Aussage nach dabei helfen, professionelle Strukturen bei dem abgerutschten Traditionsverein zu schaffen.

Reiner Calmund ist seit dem Jahr 2003 zum dritten Mal verheiratet. Aus den beiden vorangegangenen Ehen hat der fünf Kinder und drei Enkelkinder.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.