Startseite / Wirtschaft / Versicherung / Managerhaftpflichtversicherung – Schutz für Manager und Unternehmen

Managerhaftpflichtversicherung – Schutz für Manager und Unternehmen

Eine Versicherung für Manager Die Managerversicherung ist auch als D & O Manager-Haftpflichtversicherung bekannt. D & O steht für Directors and Officers Liability, auch dies ist ein geläufiger Name für die Managerversicherung mit dem Zusatz Insurance. Unternehmen sollten nicht auf eine Managerversicherung verzichten, denn viele Personen, die eine Manager-Tätigkeit inne haben, wie etwa Geschäftsführer und Vorstände, nehmen keinen Job mehr an ohne diese Absicherung, aber auch das Unternehmen selbst schützt sich durch diese Form der Versicherung.

Eine Managerhaftpflichtversicherung sichert Manager ab, wenn sie beispielsweise durch Fehlentscheidungen Vermögensschäden verursachen, vor allem aber, wenn gesetzliche Pflichten und Bestimmungen aus dem GmbH-Gesetzes, dem Aktien-Gesetzes oder der Sozialgesetzgebung verletzt wurden. Mögliche Vermögensschäden auf Seite von Gläubigern, Eigentümern oder anderen Dritten sowie des Unternehmens gegen den Manager sind abgesichert.

Daher ist eine Managerhaftpflichtversicherung ein wichtiger, persönlicher Schutz des Mangers beziehungsweise seines Privatvermögens, mit dem er auch für verursachte Schäden gerade stehen muss. Gleichzeitig ist aber auch das Unternehmen vor Vermögensschäden geschützt. Daher ist eine Managerversicherung Schutz für Manager und Unternehmen.

Die Managerhaftpflichtversicherung Den Abschluss einer Manager-Haftpflichtversicherung nimmt ein Unternehmen vor. Sie gilt anschließend für alle tätigen und später tätigen Manager im Unternehmen. Das Versicherungsunternehmen, bei dem die Versicherung abgeschlossen wurde, übernimmt verschiedene Vorgänge. Einerseits prüft die Versicherung die Haftpflichtfrage, also wer tatsächlich für den Schaden zur Verantwortung gezogen werden kann, aber andererseits wehrt die Versicherung auch nicht begründbare Schadensersatzforderungen ab.

Zudem zahlt die Versicherung anstatt des schuldigen Managers den Schaden an Dritte. Die Kosten für eine Manager-Haftpflichtversicherung errechnen sich aus der Höhe der vereinbarten Versicherungssumme, der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens und der Größe des selbigen.

Der Grundgedanke für eine Haftpflichtversicherung für Manager stammt aus Deutschland um das Jahr 1900. Damals wurden die Gesetze in Hinsicht auf Aktien, GmbH und Genossenschaften erlassen. Haftungsbestimmungen zogen auch die Führungsriege der Unternehmen zur Verantwortung.

Tatsächlich entstand die Manager-Haftpflichtversicherung erst nach dem Börsencrash 1929 in den USA. Seit die Rate der Verbraucher, Aktionäre und Unternehmer anstieg, die Manager auf Vermögensschäden verklagen wollten, florierte die Managerhaftpflicht erst richtig. Unternehmen, die heutzutage Manager, also Führungskräfte anwerben möchte, haben ohne D & O Managerhaftpflicht kaum noch eine Chance. Da allerdings alle Führungskräfte eines Unternehmens versichert sind, lohnt sich der Abschluss einer Managerhaftpflichtversicherung in jeder Hinsicht für alle Seiten.

© Pixel Trader Ltd. 2013 Alle Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Beiträge und Artikel die mit der Bezeichnung „Redaktion“ gekennzeichnet sind, werden in aller Regel durch die Mitglieder der Redaktion veröffentlicht. Das sind unter anderem: Mikela Steinberger, Michael Wolfskeil, Stephan Lenz, Angelika Lensen, Frank M. Wagner und Manuela Käselau. Auch Artikel von Autoren deren Name nicht genannt werden soll, werden unter diesem Label publiziert. Darunter sind einige erfolgreiche Buchautoren.